Um die Bestimmung der 3-teiligen Fruchtfolge zu erfüllen, ist noch zu 75 % Maisanbau erlaubt. Durch unsere Ackerbohnen-Mais-Mischkultur können Sie Ihren Futteranbau um bis zu 20% ausbauen.

 

Die 50:50 Ackerbohnen-Mais-Mischkultur hat sich als eigenständiges Fruchtfolgeglied bewährt und ist bereits bei vielen Landwirtschaftskammern offiziell anerkannt. Mit einer Gewichtsverteilung von 70 % Ackerbohne und 30 % Maiskörnern handelt es sich um eine Mischkultur mit Saatgutmischung. Vor allem für Milchviehhalter und Biogasanlagenbetreiber ist der Anbau der Ackerbohnen-Mais-Mischkultur wirtschaftlicher als der Getreideanbau. Denn so steht zusätzliches Futter zur Verfügung, das schmeckt.

Ihre Vorteile

  • Hoher Ertrag und proteinreichere Silage, die den Milchkühen schmeckt
  • Für Milchviehhalter und Biogasanlagenbetreiber wirtschaftlicher als der Getreideanbau
  • Die Ackerbohne zeigt einen guten Blüheffekt und bietet den Insekten Pollen und Nektar (Bienenfreundlich)
  • Reduzierte Unterfuß- und N-Düngung entlastet Düngebilanz (optimal für die neue Düngeverordnung)
  • Pflanzenschutzaufwand reduziert sich
  • Mais und Ackerbohne haben eine angepasste Korngröße für optimale Aussaatbedingungen
  • Erweiterung der Fruchtfolge
  • Erhöhung der Biodiversität
  • Positive Effekte auf das Bodenleben durch die Wurzeln der Ackerbohne
  • Ackerbohne enthält kein Phasin

Vorteile der Ackerbohne im Vergleich zur Stangen-/Sojabohne

  • Besserer Blüheffekt (Bienenfreundlich)
  • Enhält kein Phasin
  • Geringerer Wildschaden, v. a. bei Hasen, Kaninchen
  • Zieht den Mais nicht runter
  • Wächst nicht am Mais hoch
  • Gute Standfestigkeit
  • Geringerer Wasserbedarf
  • Weniger Probleme bei der Ernte (windet sich nicht in Häcksler)

Mischungsverhältnis: 50% Mais + 50% Ackerbohne
Aussaattermin: ab Mai
Aussaatstärke: 180.000 Körner/ha (3EH/ha)
Reihenabstand: 75 cm
Abstand in der Reihe: 7,5 cm
Ablagetiefe: 5 cm
Beizung: Standard (andere Beizen greifen das Saatgut an)
Düngung: wie bei einer Mais-Reinsaat
Pflanzenschutz: Im Vorauflauf mit Spectrum® Plus behandeln, spätestens 2 Tage nach der Aussaat
 

Die Mischungspartner

Die frühe Maissorte (RZ 220) ist sehr kältetolerant, hat eine geringe Neigung zu Stängelfäule sowie Fusarium und ist stark in der Jugendentwicklung. Mit ihr erzielen Sie hohe Erträge mit einem guten Futterwert. Die in der Mischung enthaltene Ackerbohne ist standfest, blüht/reift früh ab und verfügt über ein sehr hohes Ertragspotential. Beide Mischungskomponenten sind bestens aufeinander abgestimmt und bringen hohe und gehaltvolle Erträge.

Sortenbroschüre 2022/23

Laden Sie unsere aktuelle Sortenbroschüre als PDF herunter oder blättern Sie sie online durch.

Download oder online Durchblättern.

News

Über Ausnahme-Maissorten auf der Eurotier sprechen

In der Halle 20 am Messestand-Nr.: E52 berät das agaSAAT-Team das interessierte Fachpublikum in diesem Jahr über bewährte Maissorten wie HULK,…

weiter

Der riesige HULK begrüßt auf den Messen von Nord bis Süd

Von Niedersachsen über NRW bis nach Bayern berät das agaSAAT Team das interessierte Fachpublikum in diesem Jahr auf den ansässigen Agrarmessen.…

weiter